17. November 2017 - 20:00

10551 Berlin

Zur vierten und letzten Hauser & Tiger-Veranstaltung unter dem Motto „Text & Form“ sind am 15. November 2017 Thomas Köck und Laura Linnenbaum zu Gast. Der Dramatiker Thomas Köck hat mit paradies fluten/paradies hungern/paradies spielen Klimawandel- und Kapitalismuskritik in Papier gemeißelt.

 

(c) Birgit Hupfeld

Vom bloßen Text zur Inszenierung: Was braucht der Text, damit er auf der Bühne funktioniert? Regisseurin Laura Linnenbaum zeigt, wie neue Dramatik heute aussehen kann und was die Inszenierung mit Textentstehung zu tun hat – aber auch, inwieweit die ästhetische Umsetzung das Thema zuspitzt oder kommentiert. Uns stellt sie ihre Inszenierungen von Homohalal (Staatsschauspiel Dresden) und einen Ausschnitt aus Heilige Johanna der Schlachthöfe (gerade Premiere am Theater Bonn) vor.

 

 

 

(c) Elsa-Sophie Jach

 

 

 

Wo man früher ungefähr vier Stücke brauchte, braucht man jetzt nur noch einen Thomas Köck, heißt es. Den gibt es seit Juni geballt mit einer Klimatriologie im Suhrkamp Verlag auch zum Nachlesen: paradies fluten/paradies hungern/paradies spielen. Woran beraubt sich der Mensch selbst? Vom Kautschukboom im 19. Jahrhundert, über die Geschichte des Kapitalismus und dem persönlichen Schicksal einer sich selbst optimierenden Tänzerin erzählt Thomas Köck in seinen Texten und fragt dabei: Gibt es einen Ausweg aus der Optimierung?

 

Freitag, 17. November 2017

Einlass: 19:00 Uhr; Beginn der Lesung: 20:00 Uhr

Wo: Kallasch& Moabiter Barprojekt, Unionstraße 2, 10551 Berlin

Eintritt frei. Freuen uns auf euch.